32 Jahre „Through the Barricades“ von Spandau Ballet

1986 wagten sich Spandau Ballet an ihr mit Abstand wichtigstes Werk. „Through the Barricades“ ist ihre Hymne, ihr persönliches Anliegen, ihr größter Erfolg. Die epische 6-Minuten-Ballade ist schwer bewegend. Und sie ist mit den Jahren zum absolut zentralen Werk von Gary Kemp, Tony Hadley und der gesamten Band geworden. Wir reden mal darüber.

… and through the Barricades

Mutter weiß nicht, wo die Liebe geblieben ist. Sie sagt, es muss an der Jugend liegen, dass wir uns weiterhin stark fühlen. Ich sehe es in ihrem Gesicht, das zu Eis wurde. Und wenn sie lächelt, sieht man, welche Spuren ihre Verluste hinterließen. Und dann verstehe ich, was sie sagen, während unsere Sonne langsam untergeht. Wir bauten unsere Liebe auf dem verwüsteten Land und über die Grenzzäune hinweg auf.

Mein Vater bestimmte meinen Werdegang. Er kämpfte für das, wovon er glaubte, dass es uns vielleicht befreien würde, und brachte mir bei, was ich in der Schule sagen sollte. Ich lernte es auswendig, aber jetzt ist alles kaputt. Und jetzt weiß ich, was sie in der Musik sagen, die sie auf der Parade spielen. Wir bauten unsere Liebe auf dem verwüsteten Land und über die Grenzzäune hinweg auf.

Auf verschiedenen Seiten des Lebens geboren, fühlten wir doch das gleiche und auch den ganzen Unfrieden. Drum komm zu mir, wenn ich schlafe, und wir überqueren die Grenze und tanzen auf den Straßen. Und jetzt weiß ich, was sie sagen, während die Trommeln leiser werden. Wir bauten unsere Liebe auf dem verwüsteten Land und über die Grenzzäune hinweg auf.

Dreh dich um, und ich werde da sein. Durch mein Herz verläuft eine Narbe, aber ich öffne es dennoch wieder. Ich glaubte, wir wären die menschliche Rasse. Aber in Wahrheit waren wir nur ein weiterer Grenzfall. Und die Sterne kommen herunter und sagen uns, dass es immer einen Ausweg gibt.

Ich weiß nicht, wo die Liebe geblieben ist. In diesem Land voller Unruhen ist es die Verzweiflung, die uns stark macht. Das Freitagskind, das liebt und gibt, ist voller Seele. Wenn man nichts mehr zu verlieren hat, ist alles möglich. Und jetzt weiß ich, was sie sagen. Wir haben eine schreckliche Schönheit erschaffen. Wir bauten unsere Liebe auf dem verwüsteten Land und über die Grenzzäune hinweg auf. Jetzt verstehe ich, was sie sagen, während unsere Herzen ins Grab fahren: Wir bauten unsere Liebe auf dem verwüsteten Land und über die Grenzzäune hinweg auf.

Nordirland ist immer da

Der blutige Nordirland-Konflikt ist ein beständiges Element der Musik von den britischen Inseln. Mit „Through the Barricades“ haben sich Spandau Ballet ebenfalls mit diesem Thema beschäftigt. Durch den Herbst 1986 und den darauf folgenden Winter wurde dieses Lied durch seine sanfte, melancholische Art zu einer Art Soundtrack für die kalte Jahreszeit. Und das Lied hat einen persönlichen Hintergrund.

Die Geschichte heißt, dass während des Konflikts ein befreundetes Crew-Mitglied in Nordirland getötet wurde. „Through the Barricades“ verarbeitet diese Geschichte anders. Denn es handelt von zwei sich liebenden Menschen, einer protestantisch und einer katholisch gläubig, während „The Troubles“. Sie haben sich ihre Liebe aufgebaut und lassen sie sich auch nicht durch die Grenze kaputt machen.

„Through the Barricades“ war ein persönliches Anliegen der Band. Das Lied ist in zwei Teile aufgeteilt. Der leise, balladeske Teil erzählt melancholisch von dem, was war. Im zweiten Teil folgt die brachiale Bridge mit der dringenden Bitte, zu ihm zu kommen, bevor die Erkenntnis folgt, welche Schrecken man über die Insel gebracht hatte.

Im Lied ist die Rede davon, dass man in zwei Teile gerissen wurde. Damit ist zweifellos Irland gemeint. Der genannte „Grenzfall“ ist einerseits das Schwanken zwischen den Extremen und andererseits die Grenze zwischen den Landesteilen und damit den verfeindeten Lagern. Der im Lied genannte Ausweg kann ein Wunsch auf Frieden, aber auch Selbstmord sein, wie es dann auch später mit den Gräbern weiter thematisiert wird.

Das Freitagskind im Lied ist eine lyrische Referenz. In einem alten Gedicht spricht man den Menschen, die an verschiedenen Wochentagen geboren wurden, verschiedene Eigenschaften zu. Mit „Through the Barricades“ haben Spandau Ballet somit ein lyrisches Meisterwerk abgeliefert und den Nordirland-Konflikt besser verkraftbar gemacht. Denn wenn sich Liebe nicht zerstören lässt, besteht immer Hoffnung.

Das Lied

„Through the Barricades“ ist mein Lieblingslied von Spandau Ballet. Das Video habe ich mit erweitertem Datenschutzmodus eingebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.