Längst vergessen: „Hey, Matthew“ von Karel Fialka

Wer bitteschön ist denn Karel Fialka? Ein britischer Musiker, der in Indien geboren wurde. Er hat eine schottische Mutter und einen tschechischen Vater. Und eben jener Karel Fialka hatte mit „Hey Matthew“ 1987 seinen mit Abstand größten Hit. Und genau über diese Nummer müssen wir uns mal kurz unterhalten. Denn die ist immernoch ziemlich beeindruckend.

Und Karel Fialka so: „Hey Matthew, what do you see?“

Ich saß da mit Matthew, und wir schauten Fernsehen. Hey Matthew, was siehst du? Siehst du die Gewehre, Siehst du die Bomben? Siehst du die Leute, die all diese Steine werfen? Und siehst du die Autos, die in Flammen aufgehen, und ihre Gesichter? Kennst du ihre Namen? Hey Matthew, wenn du fernsiehst, was siehst du?

Siehst du die Nervosität in den Häusern der Reichen, die Katze, die Maus? Siehst du die Schönheit oder das große, böse Biest? Und siehst du den Hunger oder das Festgelage? In dieser Welt der Schurken, siehst du das Verbrechen? Wartet ein Superheld am Ende der Zeit? Hey Matthew, wenn du fernsiehst, was siehst du?

Ich sehe Dallas, Denver Clan, Tarrehawks, He-Man, Tom & Jerry, Ein Duke kommt selten allein, Airwolf, Blue Thunder, Rambo, Road Runner, Daffy Duck, Das A-Team. Ich sehe das A-Team.

Ich saß da mit Matthew, und wir schauten Fernsehen. Ich sagte: Hey Matthew, was willst du mal werden? Wirst du wie ein Löwe in der Gefahrenzone umherlaufen, wirst du unbemerkt ins Unbekannte verschwinden? Wirst du die Pressemeute bei der Hexenjagd sehen und die Tricks der Politiker? Oder wirst du für das Recht kämpfen, ein Mann sein? Wirst du klein beigeben, oder wird es dich einen Dreck kümmern?

Reitest du auf der Welle der Oberen mit, wirst du geben und nehmen? Wirst du lachen, bis es weh tut? Wenn die Brücken brennen, wirst du leben und lernen? Wirst du zu den Mutigen gehören? Viel Glück, mein Kind, man wird dich unter die Lupe nehmen, du kluger, freier Matthew. Hey Matthew, was willst du mal werden?

Ich will Soldat werden, ein Straßenkämpfer, ein Polizist, ein Schiffskapitän von einem großen Schiff. Ich will ein Zauberer sein, ein Cowboy, ein Lokomotivführer, ein Hochsprung-Champion, ein Feuerwehrmann, ein Pilot. Und ich will dein Freund sein. Ich hoffe, dass alles nur ein Spiel ist.

Was für eine Nummer!

Karel Fialka kam mit New Wave in seiner denkbar sprödesten Form daher. Er hat mit „Hey Matthew“ eine bemerkenswerte Nummer geschaffen. Sicherlich haben sich alle Eltern schon mal gefragt, was die Kids mitbekommen, wenn sie mit ihnen fernsehen. Vor allem in heutiger Zeit mit all den Grausamkeiten kommen solche Fragen auf.

Das Lied ist unbequem. Und durch seine spröde Instrumentierung, den doch recht einfachen Gesang von Karel Fialka und die Kinderstimme ist „Hey Matthew“ ein Meisterwerk geworden. Im Erscheinungsjahr war es der kalte Krieg, heute sind es die vielen schlimmen Zustände, bei denen man erschrickt. Und man will ja eigentlich, dass das Leid der Welt von den Kindern ferngehalten wird, sodass man es ihnen vielleicht entschärft erklären kann.

Karel Fialka verschwand dann alsbald wieder von der musikalischen Bühne. Was bleibt, ist diese doch sehr spezielle Nummer, die bis heute aktuell ist. Und diese regt die Gedanken an. Was ist Krieg? Was ist Frieden? Und was hinterlassen wir unseren Kindern? Vor allem aber: Was richten Bilder im Fernsehen bei unseren Kindern an? Es ist ein besonderes Lied, das nie schön daher kommen wollte. Und das hat Karel Fialka auch genau so gewollt.

Das Lied

Unerreicht ist bis heute die einfache 2-Akkord-Instrumentierung im Reggae-Stil und die Art und Weise des Gesangs. Ich habe das Lied wie gewohnt mit erweitertem Datenschutzmodus eingebunden.

Was Sie auch interessieren könnte:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.