Rathaus Markkleeberg – Proteste gegen die AfD

“Meinungsfreiheit! Jetzt lassen diese Gutmenschen die Frauke Petry nicht mal mehr reden!” – So oder so ähnlich lesen sich Wortmeldungen zum Vorfall gestern. Es ist ja auch schlimm. “Die einzig wahre Alternative” zu den “Blockparteien” wird schikaniert, wo es nur geht. Und das Volk macht mit. Schlimm, alles ganz schlimm, oder? Reden wir mal kurz darüber. Ich will das auch gar nicht ausdehnen.

Schauplatz Oetzsch

Im Rathaus der Kleinstadt Markkleeberg im ursprünglichen Oetzsch wollte die Alternative für Deutschland Wahlkampf machen. Das ist ja legitim, nachdem sie zur bevorstehenden Bundestagswahl zugelassen ist und antritt. Und es ist nun einmal auch legitim, dass die Spitzenkandidatin Frauke Petry eingeladen wird, um für ihre Partei zu werben. Das ist alles keine Frage, und so etwas muss die Demokratie aushalten.

Gestern versammelten sich vor dem Rathaus über hundert Menschen, um gegen die sächsische Politikerin zu protestieren. Die Veranstaltung der AfD fand im Lindensaal statt, in welchem ich auch schon zugegen war. Jedenfalls protestierten vor dem Rathaus die Leute, unter anderem “Leipzig nimmt Platz”. Und Frauke Petry marschierte zum Hintereingang ins Rathaus und hielt vor 300 Zuhörern ihre Rede. Das ist die eigentliche Nachricht.

Gutmenschen mit Trillerpfeifen

Die Nachricht ist ja nun nicht weiter spektakulär, oder? Dass eine Partei Wahlkampf vor einer Wahl macht, ist normal. Und dass es dagegen Proteste geben kann, ist auch nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich ist eigentlich bei allen möglichen Meldungen rund um die AfD, dass es ausschließlich schwarz und weiß gibt. Weil ein paar Leute vor dem Gebäude mit Trillerpfeifen herum standen, ist angeblich die Demokratie in Gefahr.

Gerade weil es in Deutschland möglich ist, dass gegen Parteien, die man nicht gut findet, protestiert werden kann, ist die Demokratie sichergestellt. Kanzlerin Merkel wurde auch schon oft genug ausgebuht. Oder erinnern wir uns an den legendären Eierwurf auf Altkanzler Helmut Kohl, die Farbbeutel-Attacke auf Joschka Fischer oder was auch immer. Ausgerechnet Proteste bei AfD sind nun ein Indiz für ein fehlendes Demokratieverständnis?

Man muss sie ja nicht gut finden…

Keine Frage: Die AfD muss man nicht gut finden. Man muss aber auch keine Übergriffe gut finden. Die AfD ist nun einmal eine politische Partei. Wäre sie nicht zweifelsfrei mit dem Gesetz vereinbar, würde sie zu keiner Wahl zugelassen werden. Und die Proteste dagegen sind nun einmal das hohe Gut einer deutschen Debattenkultur. Und nicht umsonst ist die Versammlungsfreiheit legitimiert.

Bemerkenswerter ist aber die Tatsache, dass die AfD sich jederzeit mit ihren Kritikern auseinandersetzen könnte, wenn sie denn wollte. Und genau das scheint mir nicht der Fall. Proteste rund um AfD-Veranstaltungen sind an sich nichts ungewöhnliches. Frauke Petry hätte eine halbe Stunde eher vor Ort sein können und mit ihren Kritikern kurz diskutieren können. Chance verpasst. Deshalb sind die Kritiker dennoch noch lange keine “Gutmenschen”.

4 Kommentare

  1. Sich eben nicht mit den Kritikern auseinanderzusetzen, sondern sie entweder mundtot zu machen oder zu diffamieren, sie lächerlich machen, sich über sie lustig machen, abzuwerten, zu beschimpfen, das ist die Taktik der AFD. Immer schön im Nachhinein, niemals offensiv.

    Kritik muss erlaubt sein, Kritik muss ausgehalten werden. Das gehört zum Alltag und zum Grundwissen eines Politikers in einem demokratischen Land. Da die AFD-Politiker aber eben genau das nicht lernen wollen, sondern immer erst mühsam dazu gezwungen werden müssen, ist klar wohin deren Reise geht. Denn Demokratie fordern sie ja immer nur für sich ein.

  2. Sie wollen wirklich keinen Unterschied in der “Behandlung” der AFD durch “Kritiker” im Vergleich zu anderen Parteien erkennen können?

    Ich hatte Sie nach dem Konsum einiger Ihrer Beiträge hier für freier im Geist gehalten.

    1. Mir stellt sich jetzt eher die Frage, was Sie mir unterstellen wollen. Nein, gegen die LINKE, die Union oder die Grünen oder welche Partei auch immer wird auch immer wieder Sturm gelaufen. Erinnern wir uns an die vielen Proteste gegen die FDP. Was genau ist jetzt anders und so viel schlimmer in Bezug auf die AfD?

      Ich denke schon, dass ich frei im Geist bin. Aber machen Sie mal.

  3. Ach, ich glaube, das hat sich schon erledigt.

    Ich habe gerade Ihren aktuellen Artikel über Rostock gelesen.
    Aus der Blase holt Sie keiner mehr raus.

    Nichts für ungut.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.