Doppelmord in Peißen: Anklage zugelassen

Ende März diesen Jahres ereignete sich in dem kleinen Örtchen Peißen, einem entlegenen Teil der westsächsischen Kleinstadt Pegau, ein Doppelmord an einem Rentner-Ehepaar. Ich habe ja sowohl hier als auch hier darüber geschrieben.

Jetzt gibt es neue Entwicklungen, über die ich einfach ein paar Worte fallen lassen muss. Denn die Anklage zum mutmaßlichen Doppelmord ist zugelassen worden.

Screenshot von Google Maps - In der unteren Hälfte sehen Sie Pegau; das "A" zeigt Ihnen Peißen (Zum Vergrößern klicken)
Screenshot von Google Maps – In der unteren Hälfte sehen Sie Pegau; das „A“ zeigt Ihnen Peißen (Zum Vergrößern klicken)

Ein Uwe J. aus der Pegauer Nachbarstadt Groitzsch soll der Schuldige sein. Ihm wird die Tat zur Last gelegt. Vorgeworfen wird ihm „Mord sowie besonders schwerer Raub mit Todesfolge in zwei Fällen“. Allerdings steht noch kein Verhandlungstermin fest. Ich denke, der wird aber auch in der nächsten Zeit festgelegt.

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, dass Rentner-Ehepaar (sie 68, er 72) brutal ermordet zu haben und dann nach Bargeld und EC-Karte gesucht zu haben. Mit der Karte soll er gar noch eingekauft haben.

Uwe J., so schreibt es die Leipziger Internetzeitung, war ein guter Bekannter des Ehepaares. In seiner Geldnot habe er wohl die älteren Leute um Hilfe gebeten. Allerdings haben die Beiden wohl keine Hilfe gegeben. Und deshalb wurden sie wohl getötet.

In der Region war die Tat selbstverständlich ein großes Gesprächsthema. Die Stadt Pegau hat in den letzten Jahren eine ganze Reihe kleiner Örtchen im Umkreis eingemeindet, und dort wurde natürlich die brutale Tat eingehend besprochen. Wenigstens ist die Aufklärungsquote für derartige Taten in Sachsen sehr hoch. Im verlinken Artikel schreibt die Leipziger Internetzeitung von knapp 99%. Das finde ich sehr anständig.

Einer Verhandlung steht wohl nun nichts mehr im Wege. Die Anklage wurde zugelassen, und somit ist die Bekanntgabe eines Termins für den Prozess nur noch eine Frage der Zeit. Die anderen Gewaltverbrechen der Region werden sicherlich auch recht zeitnah aufgeklärt.

Ich denke, damit ist das Thema nun abgeschlossen. Es wird Zeit, dass das kleine Örtchen wieder seine Beschaulichkeit zurück erlangt.

Bildquelle: Gewehr – free photo by mzache via morguefile.com

Was Sie auch interessieren könnte:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.