10 Jahre Blog: Was für eine lange Zeit!

Heute schreibe ich über 10 Jahre Blog. 10 Jahre! Meine Güte, was für eine Zeit. Am 17. April 2009 war noch alles komplett anders als heute. Was schreibt man denn an so einem Tag? Wärmt man wieder die bisherigen Artikel zu einem Jubiläum auf? Oder macht man dann doch irgendwas anders? Ich habe monatelang über diesen Tag nachgedacht und bin zu keinem Ergebnis gekommen. Also schauen wir mal, was ich daraus mache.

10 Jahre Blog: Muss man das feiern?

Zunächst einmal muss ich mich fragen, ob ich es unbedingt feiern muss, dass ich nun 10 Jahre Blog habe. Ich meine eigentlich: Das macht man doch so. Ich lese immer wieder von Artikeln zu irgendeinem Jubiläum. Und so habe ich auch irgendwann mal damit angefangen. Immer wieder am 17. April veröffentliche ich einen Artikel, dass mein Blog Geburtstag feiert.

Und das Alles, weil am 17. April 2009 mein erster Artikel erschien. Es ist doch super, dass ich so lange schon blogge. 10 Jahre Blog! Das muss man feiern. Oder so. Aber eigentlich ist es doch nichts besonderes. Ich bin eigentlich nur ein Schreiberling, der hier auf der Domain macht, was er will und dabei auch ab und zu mal aneckt. Und der sich auch oft genug im Kreis dreht, was die Themen hier betrifft.

Nein, ich würde mich nicht als Leuchte hinstellen, was das Bloggen betrifft. 10 Jahre Blog implizieren sonstwas. Aber ich weiß, dass andere einen besseren Schreibstil haben und besser den Themen auf den Grund gehen. Aber es ist halt mein Stil, mein Ding. Und so ist es auch mein Blog. Auch nach 10 Jahren.

…und Sie bekommen die Geschenke…

Ich habe unendlich viele Blogs erlebt, die sich so wie Handelsketten verhalten. Kennen Sie diese Werbesprüche? „Wir feiern Geburtstag, und Sie bekommen die Geschenke!“ – Ich weiß gar nicht, welche Kette damit momentan wieder die Menschen in den Werbeblöcken zu Tode nervt. So gibt es auch Blogger, die zu ihren Blog-Jubiläen irgendwas verschenken.

Ich habe auch mal zu einem Blog-Geburtstag irgendwas verschenkt. Ich habe mich nicht so richtig damit wohl gefühlt. Und irgendwann habe ich dann angefangen, Geschichten zu erzählen, wie es dazu kam, dass ich zum Bloggen kam und wie ich genau zu dem Zeitpunkt dazu kam. Das lag mir mehr als „Feiert mit mir und holt euch Geschenke ab“.

Dabei ist es doch das größte Geschenk, jeden einzelnen Tag erleben zu dürfen. Man muss schon einiges dafür tun: Atmen, essen, trinken, weitermachen. Und man muss auf sich aufpassen. Dann schafft man es auch durch den Tag, die Woche, den Monat, das Jahr. Wenn man dann noch Dinge hat, an denen man sich erfreuen kann, ist alles erreicht. Das ist besser, als irgendeinen Gewinncode einzulösen.

Vorbildlich

Ich bin irgendwann mal vor vielen Jahren, bevor ich mit dem Bloggen angefangen hatte, auf den Blogger Carsten Knobloch gestoßen. Der ist im Internet als Caschy bekannt. Irgendwie war der für mich immer ein Vorbild. Nicht so sehr wegen seiner Inhalte, sondern mehr wegen der Art und Weise, wie er sich immer wieder durchbeißt und weitermacht.

Auch er schrieb immer mal zu seinen Jubiläen. Das hatte er in diesem Jahr verhältnismäßig kurz gehalten. Und damit war er auch wieder so etwas wie ein Vorbild. Warum immer so einen riesigen Popanz aufziehen, wenn mal wieder ein Blog-Jahr um ist? Recht hat er. Und deshalb ist mein Artikel „10 Jahre Blog“ auch etwas anders.

Ein Blog wie das Leben

Das Leben verläuft ja eher weniger in einer geraden Linie. So ist das auch bei einem Blog. 10 Jahre Blog zeigen auch, dass ich immer wieder hinterfragt habe, ob das noch so richtig ist, was ich hier mache. So, wie ich mich auch immer wieder beruflich hinterfrage. Sie wissen ja, dass auch nach 10 Jahren dieser Blog immernoch nebenher läuft.

Man hat also nicht immer wieder die gleiche Richtung, in die man schreibt. Ob es politische oder technische Themen sind, die mal mehr und mal weniger Gewicht haben, oder sonst was: Ich wollte mich nie in eine Nische zwängen lassen. Und so kommt es dazu, dass sich meine Themen immer wieder ändern. Und außerdem kommt es dazu, dass ich manche Dinge von Zeit zu Zeit neu aufgreife, aber anders bewerte.

So ist das Leben. Und so ist auch das Bloggen. Wenn Sie auf die Startseite gehen, haben Sie die Artikelliste. Wenn Sie ganz nach unten scrollen, finden Sie eine Zahlenreihe. Das sind die Seiten mit älteren Blogartikeln. Klicken Sie sich einfach mal durch. Sie werden sehen, dass sich im Laufe der Zeit immer wieder irgendwas geändert hat. Und das ist es was ich meine mit „Ein Blog wie das Leben“.

Es funktioniert aber nur, weil…

Um Bloggen zu können, muss man sich mit Themen auseinandersetzen können. Und es muss möglich sein, Dinge zu recherchieren und vielleicht auch auszuprobieren. All das kostet oftmals einen ganzen Haufen Zeit. Es gehört aber zum Bloggen dazu. Das unterschätzen viele, wenn sie einen Blog lesen. Aber ich will hier mal etwas dazu schreiben.

Das Ganze funktioniert nur, wenn man ein privates Umfeld hat, das 10 Jahre Blog mitmacht. So ist das bei mir. Da gibt es Verständnis, Unterstützung, auch manches kritische Wort, wenn ich mal ein Thema verhauen habe etc. Nur deshalb funktioniert es so gut. Und deshalb wird es auch zukünftig Blog-Artikel hier geben. Denn ich kann dann auch mal nicht anders.

Auf zu den nächsten 10 Jahren hier im Blog. Und auch dann werde ich keine Geschenkaktionen machen. Aber wer weiß, vielleicht gibt es dann ja ganz andere Themen als heutzutage. 10 Jahre Blog ist ein ziemliches Brett. Aber es geht immer weiter. Wer bleibt dran?

4 Kommentare

  1. Happy Blog Birthday! Mit 10 Jahren kannst Du Dich heutzutage ja schon beinahe zu den Urgesteinen zählen. Ich kenne nicht viele Blogs, die schon länger existieren – und dabei über die gesamte Zeit so aktiv geblieben sind. Chapeau dafür! Und weiterhin viel Spaß!

    1. Hallo Eddy, vielen lieben Dank., Naja, man tut, was man kann. Und so lang ich Spaß an der Sache habe, mache ich auch weiter. Aber Urgestein? Na gut, wenn du die ganzen Blogs siehst, bei denen die Blogger nach ein paar Wochen schon keine Lust mehr haben, dann stimmt das. Aber ich würde mich nie für so wichtig halten.

  2. Hallo Henning,

    auch von mir ein Glückwunsch für die 10 Jahre! Wie Eddy schon schrieb ist das eine lange Zeit für ein Blog, aber dank meinem Castle kenne ich das ja sehr gut. ;-) Ich schreibe zwar nicht so fleißig wie Du und erhole mich derzeit eh mehr oder weniger noch von meinem Schlaganfall, aber demnächst kommt auch bei mir mal wieder was neues.

    Auch mir sind nur wenige Blogs bekannt, welche sich so lange gehalten haben. Ich habe etliche Blogs kommen und gehen sehen, wobei einige Blogs einfach ohne weitere Worte nicht mehr weitergeführt werden.

    Auf jeden Fall freue ich mich, daß Du weiterhin so Tapfer weiter machst wie bisher, denn wie Du erwähnst steckt hinter jedem Artikel auch eine Menge an Arbeit! Mit dem Schreiben alleine ist es ja nicht getan, je nach Thema kommt natürlich eine Menge Recherche hinzu.

    Ps.: Meine Mail-Adresse hat sich geändert, die kommt nun von meiner eigenen Domain!

    Viele Grüße nun aus Augsburg

    Mike, TmoWizard

    1. Hallo Mike,

      deshalb musste ich deinen Kommentar auch neu freigeben.

      Das mit dem Schlaganfall habe ich mitbekommen. Ich glaube, da würde jeder kürzer treten. Gesundheit geht immer vor.

      Ich habe eben schon dem Eddy geantwortet, dass ich auch Blogs kenne, die nach ein paar Wochen schon nicht mehr weitergeführt werden. Vielleicht liegt das ja daran, weil man erkennt, dass Bloggen eben nicht nur das Schreiben ist. Du weißt das ja selbst. Es sieht immer so einfach aus. Aber der Schein trügt oft genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.