New Horizon: Digitale Plattformen schaffen

Was meine ich mit „New Horizon“? Ein neuer Horizont? Und was hat das mit digitalen Plattformen zu tun? Es geht also um Plattformen. Aber eben auch um mehr. Am Ende heißen die Schlagwörter Plattform, Lösungen und Dienstleistungen. Das klingt so abgedroschen, dass man da erstmal ein paar Minuten darüber nachdenken muss. Und das machen wir einfach mal.

Alles ist im Fluss

Wenn wir uns umschauen, dann stellen wir fest, dass sich die Welt ändert. Als Beispiel möchte ich nennen, dass es immer mehr Bäcker gibt, bei denen ich mit EC-Karte (auch oftmals kontaktlos) oder mit Apple Pay und dergleichen bezahlen kann. Für mich ist das ein wichtiger Hinweis darauf, dass sich die Welt weiterdreht. Alles ist im Fluss, und niemand wird diesen Prozess aufhalten können.

In dem gleichen Maße muss sich natürlich auch so etwas wie die IT-Branche ändern. Wir reden immer wieder von Digitalisierung und Industrie 4.0, aber dann arbeiten immernoch so viele IT-Dienstleister auf dem Standpunkt, dass man Server-Hardware in einem Rechenzentrum mit notwendigen Lizenzen ausstatten muss. Dabei hat sich das doch gewandelt. Aber nicht alle machen dabei mit.

Wie will man dann bestehen? Man muss doch in die Zukunft schauen, oder? Auch die IT-Branche, in der ich nun mal auch arbeite, muss sich wandeln. Vieles ist geschafft. Aber oftmals macht man es immernoch davon abhängig, dass auf irgendeine Hardware irgendeine Software installiert werden soll. Und das ist dann an sich zu wenig.

New Horizon: Auf dem Weg ins Neuland

Ja, ich weiß, der Begriff „Neuland“ ist mit dem Witz verbunden, dass das Internet für „uns all“ ja Neuland sei. Das meine ich aber gar nicht. Ich denke eher daran, dass die IT-Branche nun anfangen muss, in neuen Strukturen zu denken. Wenn ich mich so umschaue, dann stelle ich bei einigen Firmen fest, dass die immeroch in Serverhardware und Software denken. Das reicht aber nicht.

Ich denke, man muss in so etwas wie Streams denken. Also in Datenströmen. Das sind nicht einfach nur Daten, sondern ein Stream ist ein kontinuierlicher Fluss von Daten und Datensätzen. Das Geschäft mit IT-Dienstleistungen ist nicht mehr damit abgeschlossen, dass bei einem Kunden Hardware und Software abgekippt wird. Man muss Leistungen kontinuierlich anbieten können.

Unterm Strich ist man als IT-Dienstleister mehr und mehr die Phalanx zwischen Kunde und Infrastruktur. So wie die Raumsonde „New Horizon“ kontinuierlich unterwegs ist und stetig Erkenntnisse über das Entstehen der Erde liefert, so müssen IT-Dienstleister kontinuierlich ihren Service den Kunden bieten und ihnen damit bei der Bewältigung ihrer Aufgaben helfen.

Ich sehe diese Entwicklung als sehr positiv an. Schauen wir mal, wohin sie uns führt. Jedenfalls kann sich niemand rausreden, dass die Digitalisierung nichts mit uns zu tun haben wird. Die IT-Dienstleister können sogar Vorreiter werden. Sie müssen es halt wollen. Dazu müssen sie dynamisch sein. Ich bin gespannt, welchem Dienstleister das gelingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.