Skip to main content

Samsung: Bada ist nun inoffiziell in Tizen aufgegangen

Los geht’s liebe App-Entwickler! Mit dem neuen Smartphone-Betriebssystem Tizen geht es nun voran. Es wäre doch dumm, wenn man als App-Entwickler nicht mit dabei ist. Inoffiziell ist es nun bestätigt, dass das Samsung-eigene Betriebssystem Bada in der neuen Kreation Tizen von Intel, Samsung, Huawei und Co. aufgegangen ist.

Tizen Indonesia hat mitgeteilt, dass Samsung dem Portal unter der Hand erzählt hat, dass Bada, Liebling und Hass-Objekt der Bada-Community, in der Open-Source-Lösung Tizen aufgegangen und darin vollständig integriert ist. Außerdem gibt es wohl ausreichend starke Signale, dass der Start von Tizen unmittelbar bevor steht. Daher sollen App-Entwickler, die bisher für Bada entwickelt haben, rasch mit der Entwicklung von Apps für Tizen beginnen.

Laut Tizen Indonesia soll ein leitender Angestellter bei Samsung Electronics Korea gesagt haben, dass nun der Startschuss gefallen ist, dass man eben Anwendungen für Tizen-Smartphones entwickeln kann. Das war am Dienstag. Da Bada nun in Tizen integriert wurde, wird die Entwicklung für und von Bada nicht mehr fortgesetzt.

Es wurde außerdem mitgeteilt, dass die Benutzeroberfläche (User Interface / UI) und und das Benutzererlebnis (User experience / UX) so ziemlich perfekt sei. Aber wann das erste Tizen-Smartphone nun erscheinen wird, wird eben weiterhin mit „Bald“ beantwortet.

Jetzt wird wohl Samsung aktiv, um den Quellcode von Tizen zu verteilen. Nicht nur das, auch der Support soll nun anlaufen. Da Anwendungen und Inhalte zentrale Schlüssel für Smartphones sind, will Samsung vor Marktantritt sicherstellen, dass ausreichend Apps für Tizen zur Verfügung stehen. Sollte dies wirklich so sein, dann könnte man sagen, dass die Koreaner aus dem Bada-Desaster gelernt haben. Denn das Fehlen von Apps war ja das größte Problem am eigenen System.

Da in Korea HTML5-Entwickler fehlen, aber genau das zentraler Bestandteil von Tizen wird, könnte es sogar sein, dass Tizen zuerst außerhalb Koreas veröffentlicht wird. Da Tizen – übrigens wie z.B. Firefox OS – ein webbasiertes Betriebssystem ist, reichen wohl die derzeit 6000 HTML5-Entwickler bei weitem nicht aus, es würden wohl einige tausend mehr Entwickler benötigt.

Als Fazit nehme ich mit: Tizen Indonesia ist meistens recht gut informiert. Nicht umsonst wird diese Seite weltweit in der Bada-Tizen-Community als Quelle herangezogen. Unter anderem der deutsche Blog Bada-Com zitiert immer wieder von der indonesischen Seite. Und solche klaren Signale sagen dann aus, dass Tizen tatsächlich kurz vor der Veröffentlichung auf und für Samsung-Handys steht. Ich rechne damit, dass dies in der ersten Jahreshälfte passiert. Und dann gehe ich davon aus, dass man alles dafür tun wird, den Einfluss von Google (Android) und Apple (iPhone) zu schmälern. Noch ist es Zukunftsmusik, aber nicht mehr allzu lang.

Aber wohlgemerkt: Es handelt sich um keine offizielle Stellungnahme. Es handelt sich mehr um Gerüchte. Darum sind diese Informationen noch mit etwas Vorsicht zu genießen.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.