Tizen – Die starke Konkurrenz zu Android

Android ist in Deutschland auf zwei von drei mobilen Geräten vertreten. So etwas nennt man marktbeherrschend. Eine solche Stellung ist meistens irgendwann nicht dazu geeignet, mit Innovationen zu glänzen. Und eine solche Stellung fördert die Neider.

Die Tizen Association wird u.a. von Smartphone-Herstellern unterstützt. Ohne Frage spielt hier Samsung eine herausragende Rolle. Aber auch HTC und Huawei spielen mit. Und es gibt nicht wenige Stimmen, die sagen, dass das System Tizen durchaus am Thron von Android sägen kann. Es soll sich ja nicht gleich selbst drauf setzen. Aber es ist unglaubliches Potential vorhanden. Und gerade Samsung macht hier einiges richtig. Ich hoffe, das bleibt so.

Gerade hat Samsung das Galaxy S4 vorgestellt. Die Meinungen gehen weit auseinander. Das ist jetzt aber wirklich nicht das Thema. Das Thema ist eben das, was derzeit mal wieder über Tizen zu hören ist. Es steht zwar eigentlich fest, dass die bisherige Wave-Serie von Samsung kein Upgrade erhalten wird, aber trotzdem handelt es sich um eine spannende Entwicklung.

Bada ist als Betriebssystem vollständig in Tizen intergriert worden, so heißt es. Allerdings heißt es auch, dass Tizen so gar nichts mit seinem vermeintlichen Vorgänger gemein hat. Tja, auch hier gehen also die Meinungen weit auseinander. Lassen wir es also so stehen, dass es sich um ein neues System handelt. Das vereinfacht die Sache.

Was macht man, um ein neues mobiles Betriebssystem möglichst gut zu vermarkten? Man baut die passende Hardware dazu. Und die muss schon etwas hermachen. Und also ist es ein logischer Schritt, dass zumindest von Samsung noch dieses Jahr mindestens ein Highend-Gerät mit dem System kommt. WinFuture schreibt davon, dass J.K. Shin gegenüber dem Nachrichtendienst Bloomberg ein Highend-Smartphone für August oder September 2013 angekündigt hat. Und es soll die „besten Spezifikationen“ aufweisen.

WinFuture wertet das Ganze als eine klare Kampfansage an Android. Und Autor Jens Minor geht sogar noch weiter. Er sieht richtigerweise, dass ein Tizen-Handy in direkte Konkurrenz zum Galaxy S4 geht. Bei den teils verheerenden Kritiken über das 729 € teure Monstrum gleicht das meiner Meinung nach einem hausgemachten Super-GAU. Aber das müssen die Koreaner selbst wissen.

Da es langsam richtig ernst wird mit Tizen, freue ich mich, von meinem Blogger-Kollegen Mirko Müller zu lesen, dass er sich vorerst Spekulationen über irgendwelche Spezifikationen schenkt. Es ist meiner Meinung nach wirklich an der Zeit, dass man der Betriebssystem-Kreation eine wirkliche Chance zur Entfaltung gibt und die notwendige Ernsthaftigkeit walten lässt. Die ist nämlich aufgrund der ganzen Spekulation über Bada gehörig unter die Räder gekommen. Aber da leistet Mirko eine gute Arbeit, um da wieder Ernsthaftigkeit zu bringen.

Wie auch immer, auch auf Seiten der Hersteller sollte man vielleicht etwas Ernsthaftigkeit walten lassen. Die lächerliche Augenscrollerei könnte man bei dem Highend-Tizen-Gerät vielleicht ganz bleiben lassen und dafür lieber das System sauber und stabil fertigstellen. Nur dann glaube ich an einen Erfolg. Einen Erfolg, den ich beim Galaxy S4 nicht in dem Maße erwarte, wie ihn der Hersteller selbst erwartet.

Jedenfalls wird nun langsam an der Energie gedreht. HTC baut ein Highend-Gerät und Samsung auch. Huawei soll auch bauen. Und Intel sowieso. Aber in einem anderen Segment. Dann geht es doch vorwärts.

Ich bin gespannt, was da passiert. Vielleicht nimmt man zur Veröffentlichung der Geräte dann das Rockefeller Center in New York in Beschlag? Aber wir wollen ja ernsthaft bleiben. Ich glaube nämlich, dass die Handy-Bauer für Tizen nicht derartige Wow-Effekte in die Welt schicken wie vergangenen Donnerstag / Freitag.

Sollte das gelingen und hochwertige Hardware verbaut werden, dann sehe ich einer guten Zukunft für Tizen entgegen. Und Sie? Sehen Sie das auch so?

Was Sie auch interessieren könnte:

3 Kommentare

  1. Jau also wenn es diese „Mannschaft“ rund um TIZEN es gut und vor allem mit ein wenig Aggressivität gegenüber den anderen Systemen angeht, kann TIZEN „The next big thing“ werden.
    Und mal so nebenbei: Klasse Artikel :)

    1. Mirko, ich stimme dir zu, bzgl. Tizen muss man Android richtig Paroli bieten, sonst geht das in die Hose wie Bada. Und bei dem starken Einfluss von Samsung habe ich da so meine Zweifel. Aber wer weiß, vielleicht haben sie ja auch gelernt.
      Und übrigens: Danke für das Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.