Skip to main content

Tizen-Weihnachtsbotschaft: Bada wird verschmolzen und ersetzt

Samsung und Intel machen nun ernst. Gestern konnte ich den Rest einer kurzen Unterhaltung bei Twitter verfolgen, dessen Quintessenz war: Jawohl, Tizen und Bada werden verschmolzen, und dann wird Bada ersetzt.

Mit dieser Aktion werden beide Hochtechnologie-Konzerne Google samt Android die volle Breitseite bieten. Im Internet kursieren sofort Debattenbeiträge wie: Das neue Tizen wird den Markt aufmischen. Android, deine Zeit ist um.

Dies ist die angesprochene Diskussion bei Twitter:

https://twitter.com/pseudonym1x1/status/282897867415375872

Grob übersetzt heißt das: Ein offiziell beteiligtes Team äußert sich öffentlich und teilt mit, dass die Geschichte namens Bada zu Ende geht und mit Tizen verschmolzen wird. Es wird keine Bada-Updates für Wave-Geräte von Samsung mehr geben. Die Informationen kommen direkt von SISA, dem Samsung Information Systems America (SISA) R&D Center, wobei R&D für „Research and development“ steht.

Welche bereits im Markt befindlichen Geräte mit Tizen ausgestattet werden, ist derweil noch nicht klar. Es besteht aber in der Expertengemeinde außerhalb von Samsung, die sich mit der Bada-Thematik auseinander setzen, praktisch Einigkeit, dass das einzige derzeit verkaufte Handy, welches sauber mit Tizen umgehen könnte, das Samsung Wave 3 sein dürfte.

Die Förderergemeinschaft von Tizen besteht aus NTT Docomo, Huawei, Samsung, Panasonic, Orange Telecom, Vodafone, Intel, NEC, Sprint Telecom und SK Telecom. Klangvolle Namen sind das. Und sie bedeuten auch eine ungemeine Schlagkraft. Nachlesen kann man alles bei Interesse auf der Webseite der Tizen Association.

Was ist Tizen?

Tizen - Offizielles Logo - (C) CC 3.0 Linux Foundation via Wikimedia Commons
Tizen – Offizielles Logo – (C) CC 3.0 Linux Foundation via Wikimedia Commons

Es handelt sich um ein linuxbasiertes und auf Standards fußendes Open Source Projekt und um eine Software-Plattform führender Mobilfunkanbieter, Gerätehersteller oder Silizium-Zulieferer. Es geht um mehrere Produktkategorien, u.a. Smartphones, Tablets, Netbooks usw. Das Betriebssystem soll wohl dazu in der Lage sein, die – nun ja, wie nennt man das? – Benutzererfahrungen von Gerät zu Gerät zu übertragen.

Tizen befindet sich innerhalb der Linux Foundation und verfügt über einen eigenen Lenkungsausschuss. Es bietet eine robuste und flexible Umgebung für Anwendungs-Entwickler, die auf HTML5 basiert. Damit soll es rasch zur Entwicklungsumgebung für mobile Anwendungen werden. Die Tizen SDK und API erlauben es Entwicklern, HTML5 und verwandte Web-Technologien zu verwenden, um Anwendungen zu schreiben, die über mehrere Geräte Segmente arbeiten.

Samsung wird wohl größter Partner von Tizen sein. Alles in allem ist daher klar, warum in Sachen Bada nichts mehr passiert ist.

Nun muss man sich keine Gedanken mehr um Bada machen. Ich hoffe nur, dass bestehende Modelle nicht einfach so fallen gelassen werden. Denn gerade das Wave 3 ist dem Internet zufolge immernoch ein gutes Gerät.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 thoughts to “Tizen-Weihnachtsbotschaft: Bada wird verschmolzen und ersetzt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.