Newsletter - (CP PIX1861 CC0 via pixabay.de

Newsletter - (CP PIX1861 CC0 via pixabay.de

MailChimp und mein Newsletter-Problem

Ich habe einen Newsletter bei MailChimp. Ich bin zufrieden damit. Wenn es nicht dazu gekommen wäre, dass ich nun riesige Probleme damit habe. Schade eigentlich. Ich muss hier mal ein wenig ausholen, da ich selbst das Problem verursacht habe. MailChimp allerdings kann ich getrost der Vorwurf machen, dass es ihnen ziemlich egal ist. Und das kannst du eigentlich nicht bringen, wenn du eine Dienstleistung anbietest. Der Artikel ist auch für mich eine Art Hilferuf. Denn vielleicht weiß jemand von euch Rat.

Mein Newsletter bei MailChimp

Ja, ich kann behaupten, dass man ganz zufrieden damit sein kann, wie mein Newsletter bei MailChimp läuft. Ich habe rund 45 Abonnenten, die auch fleißig immer lesen. So sieht es zumindest in den Statistiken aus. Ich habe den vor Jahren mal eingeführt und dann irgendwann abgeschafft, als die DSGVO-Nummer kam. Allerdings kann man einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit MailChimp schließen, und dann ist eigentlich soweit alles gut.

Also hatte ich den Newsletter irgendwann wieder eingeführt. Wöchentlich kam an die Abonnenten eine Email mit meinen Blogartikeln und sowas wie einer Anekdote und Leseempfehlungen und sowas. Allerdings musste ich dem Ganzen dann Einhalt gebieten, da mir das einfach zu viel Arbeit war. Ich habe auf monatlichen Versand umgestellt. Und das läuft. Wenn der Newsletter ausgeliefert wird, beschert der mir immer wieder gute Zugriffszahlen.

Ich freue mich eigentlich, wie das Ganze läuft. Gerade in den Zeiten, in denen die sozialen Netzwerke voll sind mit dusseligem Geschwafel, ist so eine kleine Email schon etwas willkommenes. So war das auch bis Ende November. Denn dann passierte etwas, was meiner Unachtsamkeit geschuldet war. Allerdings kann ich das gerade nicht lösen, weil sich MailChimp ein wenig bockig hat. Deshalb wird mein Newsletter nun leider unbrauchbar.

Handy-Probleme und die Newsletter-Verwaltung

Ich hatte im November enorme Probleme mit meinem Smartphone. Darüber schrieb ich diesen Artikel. Nachdem ich mein Telefon komplett zurückgesetzt hatte, funktionierte dann nach und nach wieder alles. Allerdings hatte ich eines nicht bedacht: Ich nutze eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für diverse Dienste. Unter anderem für diesen Blog, für den Hoster, für soziale Netzwerke und eben auch für die Newsletter-Verwaltung bei MailChimp. Die war natürlich leer nach dem Reset.

Nach und nach konnte ich die Authentifizierung wiederherstellen. Ich war so blöd und habe die mir vor dem Reset nicht exportiert. Ich dachte ernsthaft, das passiert automatisch beim Backup. Pech gehabt. Jedenfalls war alles wieder da. Bis auf der Zwei-Faktor-Code für MailChimp. Ich habe auch keine Chance, den wiederherzustellen. Auch eine Notfall-Umleitung per SMS funktioniert nicht. Ich bekomme den Code, aber der funktioniert nicht.

Also schrieb ich MailChimp an. Das musste ich mehrfach tun, bis sie sich überhaupt gemeldet hatten. Was erhielt ich? Einen umfangreichen Fragenkatalog, den ich beantworten musste. Unter anderem den Namen der Vorlage, die ich für meinen Newsletter verwende, oder was meine letzte Aktion war. Ich habe keine Ahnung, wie die Vorlage heißt. Man wählt ja irgendwas aus, aber man achtet doch nicht auf irgendeine Benennung.

Dennoch habe ich ausgefüllt, was ich wusste. Wahrheitsgemäß, so vollständig wie möglich. Der Zweck des Fragenkatalogs ist ja, dass MailChimp feststellt, ob ich derjenige bin, der ich vorgebe zu sein. Wenn ja, wollen sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung abschalten, sodass ich wieder in meinen Account komme. Was ist seit einer Woche passiert? Nun ja, ich traue mir das gar nicht, euch mitzuteilen. Aber es ist exakt nichts passiert. Nicht mal irgendeine Rückmeldung.

Was ist nun die Konsequenz daraus?

Ja, ich habe den Fehler gemacht, und habe die Codes aus der Authentifizierungs-App nicht exportiert, bevor ich mein Telefon zurückgesetzt hatte. Aber wenn ich bei allen anderen Diensten die Authentifizierung wiederherstellen konnte, nur bei MailChimp nicht, zeige ich mal mit dem Finger auf diesen Dienstleister. Ich meine: Mein Hoster hat ein Formular gebraucht, OK. Bei den sozialen Netzwerken konnte ich das abschalten, weil ich da gerade angemeldet war. Selbst mein WordPress bot mir eine Möglichkeit.

Aber ein Dienst, der im Premium-Umfeld viel Geld mit dem Versand von Email-Kampagnen verdient, ist das nicht möglich und man bekommt nicht mal eine Reaktion? Das ist dann schon ein bisschen erbärmlich. Ich kann es daher verstehen, wenn sich meine Newsletter-Abonnenten nach und nach vom Dienst abmelden, wenn sie von mir keine Sonder-Mitteilung erhalten, was los war. Und aktiv auf den Newsletter hinweisen werde ich auch erstmal nicht.

Wie könnt ihr mir denn sonst folgen?

Nachdem ich bis auf weiteres davon ausgehen muss, dass der Zugang zu meinem Account bei MailChimp nicht möglich ist, kann ich euch darüber auch keine neuen Inhalte hinterlegen, die explizit für Newsletter-Abonnenten gedacht sind. Somit muss ich euch auf Alternativen verweisen, wie ihr meinem Blog folgen könnt:

Folge mir über RSS

Ja, ich habe es oft gehört und gelesen: RSS ist tot, toter, am totesten. (Oder wie war diese Deklination gleich?) – Jedenfalls funktioniert es. Ich hatte vor langer Zeit mal aufgeschrieben, wie man meinem Blog per RSS folgen kann. Grundlegend hat sich das bis heute nicht geändert. Welches Programm ihr nehmt, ist dabei vollkommen egal. Aber es funktioniert halt. Und das komplett ohne Schnickschnack. Probiert es mal aus. Aber kommt bitte trotzdem hier im Blog vorbei, OK?

Folge mir über Google News

Auch das hat sich über die Jahre nicht geändert. Ich bin bei Google News zu finden. Und zwar über diesen Link. Klickt oder tippt auf das Sternchen und fügt mich als News-Quelle euren Google News hinzu. So geht euch auch nichts verloren, wenn ihr mir gern weiter folgen wollt und bisher über MailChimp meinen Newsletter bekommen habt. Das funktioniert auch „einfach so“ seit Jahren. Und nein, ich verdiene damit keinen einzigen Cent. Denn Google AdSense will mich ja nicht.

Wenn’s sein muss: Soziale Netzwerke

Stammleser wissen ja, dass ich nicht so sonderlich überzeugt vom Konzept der sozialen Netzwerke bin. Ich bin aber dennoch hier registriert, und ihr findet mich auch:

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Pinterest

Warum verlinke ich meine Profile nicht? Weil da gleich noch eine Info kommt. Aber jetzt müssen wir hier erstmal durch. Soziale Netzwerke sind mir eigentlich suspekt. Und ich gehe immernoch damit schwanger, mich komplett von dort zu verabschieden. So richtig einig bin ich mir nicht. Deshalb weiß ich nicht, ob ein Folgen darüber so sinnvoll ist.

Zeitung lesen: Newstral

Es gab vor Jahren mal die „Netzeitung“. Das war eine Art Nachrichtensuchmaschine, vergleichbar mit Google News. Die heißen jetzt seit einigen Jahren „Newstral“ heißt. Irgendwann haben die mich mit verlinkt. Und so bin ich auch dort zu finden. Falls ihr das Angebot also nutzt, folgt mir doch darüber.

Wo steht denn das?

Mancher will vielleicht nur klicken. Ja, dann macht das doch. Das geht über die Links im so genannten Top-Menü. Also Top wie „ganz oben“. Am Computer seht ihr die einzelnen Kanäle eingeblendet, am Smartphone durch die drei Striche des Menüs über meinem Namen. Sucht es euch aus, was ihr wollt, klickt einfach drauf.

Statt MailChimp: Sucht euch doch aus, worüber ihr mir folgen wollt
Statt MailChimp: Sucht euch doch aus, worüber ihr mir folgen wollt

An eurer Stelle würde ich mir vielleicht das aussuchen, wo am wenigsten Rauschen ist. Vielleicht Google News, vielleicht RSS / Feedly / FeedBurner / Newstral. Guckt einfach, womit ihr am besten zurecht kommt. Und dann kann mir MailChimp ehrlich gesagt gestohlen bleiben.

Fazit

Ja, es tut mir leid, dass ich so reagieren muss. Wenn mir aber MailChimp gar keine Chance lässt, den Fehler, den ich gemacht habe, irgendwie wieder zu korrigieren, habe ich ja eigentlich auch gar keine andere Wahl, oder? Es gibt so viele andere Wege, mir zu folgen. MailChimp sollte dann aber auch nicht die Chance bekommen, weiter eure Daten zu haben. Deshalb solltet ihr in meinem letzten Newsletter ganz nach unten scrollen. Dort könnt ihr den Newsletter abbestellen.

Sorry, dass das so sein muss. Ich hätte das gern anders gehabt. Aber ich habe ja gar keine Möglichkeit mehr, irgendwas in meinem Account bei MailChimp zu machen. Und ich rechne einfach mal nicht mehr damit, dass ich irgendeine Hilfestellung bekomme, wie ich denn jemals wieder in meinen Account kommen soll. Deshalb muss ich das leider so machen. Wer weiß, vielleicht kommt ja doch noch eine Lösung von ihnen. Aber ich rechne eben nicht mehr damit.

Wenn ihr Abonnenten bleiben wollt, könnt ihr das gern machen. Sollte das Problem doch noch gelöst werden, kläre ich das dann im Newsletter auf. Aber vielleicht wollt ihr die Mail ja auch gar nicht mehr haben. Dann ist das ebenso in Ordnung. Ich jedenfalls bin komplett machtlos. Und das tut mir ehrlich leid.

MailChimp und mein Newsletter-Problem
MailChimp und mein Newsletter-Problem

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top